Holzpellets

Holzpellets

Die Güte von Holzpellets und damit der ungestörte Betrieb einer Pelletheizung hängen entscheidend von der QualitätAufbereitung und Verarbeitung der Rohstoffe ab.

Holzpellets werden aus Sägemehl und Hobelspänen hergestellt, die in der holzverarbeitenden Industrie als Nebenprodukt anfallen. Um eine Tonne Holzpellets produzieren zu können, werden etwa sechs bis acht Kubikmeter Holzspäne benötigt. Da die Späne sich in Größe, Holzfeuchte und -art unterscheiden, stellt die Herstellung von Holzpellets hohe Ansprüche an das  Produktionsverfahren.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

– Holzpellets 6 mm aus Nadelholz, in 15kg Säcken, PVC neutral, hergestellt nach ENplus-A2

– Holzpellets 6 mm aus Nadelholz, in Big-Bags, hergestellt nach ENplus-A2

– Holzpellets 8 mm aus Nadelholz, in Big-Bags, hergestellt nach ENplus-A2

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Details zu den Holzpellets erfahren möchten. Kontakt

 

 

Infos zu Holzpellets:

Holzpellets werden überwiegend als Brennstoff genutzt. Pellets sind aus Holz oder Sägenebenprodukte hergestellte kleine stäbchenfömige Bällchen die einen Durchmesser von weniger als 25 Millimeter haben. Pellets können als Brennstoff für spezielle Pelletheizungen dienen.

In den vergangenen 10 Jahren hat die Bedeutung von Holzpellets in ganz Deutschland und Europa stark zugenommen. Ca. 800 Pelletheizungen waren im Jahre 1999 in Wohnhäusern installiert. 2004 stieg die Anzahl auf 27.000 und im Jahre 2008 auf etwa 100.000. In Europa nahm die Pelletproduktion 2004 auf 1,4 Mio. Tonnen, 2006 auf 6,3 Mio. Tonnen und 2007 auf 7,5 Mio. Tonnen zu.

Nach Markteinführung Ende der 90er-Jahre galten auf dem Pelletmarkt recht hohe Preise. Danach folgte eine Phase (2002-2005) mit relativ niedrigen Preisen von ca. 3,50 Cent/kWh. Im Winter 2006/2007 folgten wegen Angebotsengpässen höherer Pelletpreise von 5 Cent/kWh. Die Hersteller haben seit 2007 ihre Kapazitäten so stark ausgebaut, dass der Handelswert auf 3,50 Cent/kWh und 4,50 Cent/kWh sinken konnte.

Bezogen auf den spezifischen Brennwert sollte eine Pelletversorgung mindestens 10 % günstiger sein als eine Lagerung von Heizöl oder mindestens 20 % günstiger als die Lagerkosten von Heizgas.

Die Herstellung der Holzpellets erfolgt aus Holzabfällen oder aus Stammholz. Das Holz wird so zerkleinert, dass eine Pelletpresse die Pellets formen kann. Dabei wird das zerkleinerte Holz unter hohem Druck durch eine Stahlmatrize im gewünschten Pelletdurchmesser gepresst. Es entsteht durch den Druck beim pressen eine Erwärmung. Durch diese Erwärmung treten Bindemittel aus dem Holz aus. Eine weitere Zugabe von Bindemitteln( z. B. Stärke) ist unter Umständen notwendig. Der Energieaufwand beträgt etwa 2,7 % des Energiegehaltes.
In Europa gilt die Europäische Norm EN 16961 „Feste Biobrennstoffe-Brennstoffspezifikation und-Klassen“